Unsere Produkte

Fleisch

Unsere Rinder sind wohl die glücklichsten der Welt.

Sie grasen vom Frühjahr bis zum ersten Schnee auf den Weiden, auf denen sie eine mannigfaltige Fülle an verschiedenen Kräutern und Gräsern zum Fressen finden.Im Winter befinden sich unsere Rinder im Umlaufstall wo sie größtenteils mit Heu gefüttert und liebevoll von Bauer Herbert umsorgt werden. Jedes Tier hat genug Platz um sich ausgiebig bewegen zu können und diese Tatsache schlägt sich auf die Qualität des Fleisches nieder. Bei der Schlachtung wird viel Augenmerk auf die Stressfreiheit und kurze Transportwege gelegt. somit haben die Rinder ein schönes Leben vom Anfang bis zum Schluß.

 

Wir verkaufen Boxen zu je 10 kg an Privatkunden, darin befinden sich Beiriedschnitten, Gulaschfleisch, Braten, Schnitzel, Faschiertes und wahlweise Suppenknochen.

 

Großpakungen zu je 50 kg inklusive Suppenknochen.

 

Kunden aus der Gastronomie haben die Möglichkeit halbe Stücke (ca. 100 - 120 kg) zu bestellen.


Erdäpfel

Handverlesene Erdäpfel, das kann man bei uns wörtlich nehmen.

Von der Aussaat über den Pflanzenschutz bis zur Ernte und Einlagerung wird alles mit der Hand erledigt.

Der "Hallerboden" war seit jeher ein guter Grund für Erdäpfel. Die Erde ist mineralisch, tiefgründig und hat die optimale Körnung, sie ist also nicht zu lehmig oder zu sandig. Diese Faktoren schlagen sich im Geschmack der Knollen nieder.

Grundsätzlich bauen wir die Sorten Ditta und Bionta an. Die Erstere ist eine festkochende Sorte, die sich hervorragend für Salate, als Beilage oder, aufgrund der feinen Schale, auch super als Potato Wedges eignet.

Die Bionta, unsere zweite Sorte ist ein mehlig kochnder erdapfel.. Sie eignet sich für püree oder Kartoffelteig.

 

Die erdäpfel können je nach Verfügbarkeit in 5 kg, 10 kg und 20 kg Säcken bestellt werden.


Obstbrände

Zusätzlich zu den Nahrungsmitteln erzeugen wir auch diverse Obstbrände, die wir in unserer kleinen Abfindungsbrennerei selbst herstellen.

Die Besonderheit an unseren Bränden ist die naturbelassenheit der Grundstoffe, sowie der Verzicht auf Zusätze. Wenn die Früchte erst einmal eingemaischt sind wird der Fruchtzucker durch eine "wilde" Gärung zu Alkohol umgewandelt, diese wirkt sich positiv auf den einzigartigen Geschmack aus.